Fleiner Bürgerstiftung gegründet

 24.10204

 

Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit konnte die Bürgerstiftung Flein offiziell ins Leben gerufen werden. Anlässlich der Gründungsversammlung am 24.10.2014 unterzeichneten 104 Gründungsstifter im Fleiner Rathaus das „Stiftungsgeschäft“.

Die Gründungsversammlung im Foyer des Rathauses war gut besucht
Die Gründungsversammlung im Foyer des Rathauses war gut besucht

Die Stiftung startet mit einem Vermögen von 159.000 Euro. Nach dem

Unterschriftenverfahren wählten die Gründungstifter den Vorstand und den Stiftungsrat.

 In den Vorstand wurden gewählt : Heidi Hehl, Roland Gärtner und Wolfgang Wörner
In den Vorstand wurden gewählt : Heidi Hehl, Roland Gärtner und Wolfgang Wörner

Im Stiftungsrat sind satzungsgemäß zwei Gemeinderäte sowie der Bürgermeister der Gemeinde Flein vertreten. Der Gemeinderat hat als Vertreter Gudrun Haag-Erdösi und Ursula Häußermann benannt.

Der Stiftungsrat setzt sich nach der Wahl in der Gründungsversammlung folgendermaßen zusammen:

Alexander Krüger, Gudrun Haag-Erdösi, Ursula Häußermann, Daniela Oppl, Friedhelm Steinmetz, Jürgen Schütz und Konrad Stadler.

Wolfgang Wörner bedankte sich im Namen des neuen Vorstandes bei den Gründungstiftern für die Bereitschaft der finanziellen Unterstützung und für das Vertrauen, das dem Vorstand entgegengebracht wird. Das „Stiftungsgeschäft“ wird nun beim Regierungspräsidium Baden-Württemberg und beim Finanzamt Heilbronn eingereicht. Mit der Bestätigung der Rechtmäßigkeit der Stiftung wird dann zeitnah gerechnet. Die Stiftungsurkunde soll dann im Rahmen eines Festaktes offiziell vom Regierungspräsidium übergeben werden. Die Verantwortlichen der Fleiner Bürgerstiftung planen regelmäßige Bürgerstiftungs-Treffs durchzuführen, um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in die Stiftungsarbeit einzubeziehen. Angedacht sind jährlich zwei Projekte, die von der Bürgerstitftung organisiert und unterstützt werden.

 

Christian Krüger unterhielt nach dem offiziellen Teil mit dem Saxophon
Christian Krüger unterhielt nach dem offiziellen Teil mit dem Saxophon